Einfach unfassbar.

So etwas hat es wohl auch noch nicht gegeben. In der ersten Runde des ATP-Turniers von Moskau trafen Ricardas Berankis und Denis Istomin aufeinander. Ein offenes Erstrundenduell, indem Istomin die etwas besseren Chancen zugetraut wurden.

Doch der Usbeke erwischte irgendwie nicht seinen besten Tag. Im ersten Durchgang reichte ein Break zum zwischenzeitlichen 2:3, um entscheidend ins Hintertreffen zu geraten und mit 4:6 zu unterliegen. Auch in Satz zwei ließ sich Istomin zum 2:3 den Aufschlag nehmen, lief diesem Rückstand bis zum 4:5 hinterher.

Istomin spielt letzten Punkt nicht mehr

Dann wurde es skurril: Der Litauer Berankis spielte eine Vorhand relativ unplatziert ins Feld, doch Istomin stürzte und kam nicht mehr an den Ball heran. 40:0 für Berankis, der sich damit drei Matchbälle sicherte. Davon verwandelte er allerdings keinen – weil er es gar nicht musste.

Denn: Istomin gab auf. Beim Stand von 4:6, 4:5 und 0:40. Sachen gibts, die gibts eigentlich gar nicht …

 

Tennis-Point.de