Die Deutsche trifft nun auf „Genie“ Bouchard.




Petkovic strotzt vor Selbstvertrauen

Andrea Petkovic reitet weiter die Erfolgswelle. Dass die 31-jährige Darmstädterin im Moment zu den formstärksten Spielerinnen der Tour zählt, stellte „Petko“ auch gegen die gefährliche Tschechin Katerina Sinakova unter Beweis. In der einseitigen Achtelfinalpartie setzte sich die Deutsche mit 6:2, 6:3 gegen die Nummer 33 der Welt durch.

Die ersten beiden Vergleiche mit Sinakova hatte Petkovic noch verloren. Diesmal war die Nummer fünf der Setzliste chancenlos: Mit Breaks zum 3:1 und 6:2 holte sich die ehemalige Top-10-Spielerin den ersten Durchgang.

Doppel-Break stellt Weichen auf Sieg

Dass Siniakova nicht ihren besten Tag erwischt, hatte war auch im zweiten Satz unverkennbar. Während die Hessin weiterhin voller Selbstvertrauen auf die Bälle eintrommelte, wirkte die 22-Jährige gehemmt. 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 – schnell lag Petkovic erneut mit dem Doppel-Break in Front.

Obwohl es hinten raus noch mal enger wurde, ließ „Petko“ nichts mehr anbrennen. Nach ihrem dritten Matchball war der Drops endgültig gelutscht.

In der Runde der letzten acht kommt es nun zum Hochglanzduell mit der Wimbledon-Finalistin von 2014: Eugenie Bouchard. Die kanadische Qualifikantin ist ebenfalls in Topform. Für ihren 6:1, 6:0-Erfolg gegen Carla Suarez Navarro hatte „Genie“ am heutigen Mittwoch lediglich 55 Minuten benötigt.

 

Tennis-Point.de